Des Kaisers Spielzeuge am Sonntag unter Dampf gesetzt

Schramberg (sw). "Andampfen" heißt es erstmals am kommenden Sonntag in der neuen Sonderausstellung "Das Spielzeug für Kaiser und Könige" im Eisenbahnmuseum Schwarzwald.

 Jeden ersten Sonntag im Monat wird zudem künftig bis Januar 2016 immer um 11 Uhr eine historische Dampflok angefeuert. So lange dauert auch die Sonderschau in der "Schatzkammer" des Eisenbahnmuseums mit Lokomotiven und Wagen, die teilweise noch aus dem 19. Jahrhundert stammen und dem Museum vom Sammler Horst Reichert aus Reinerzau für diese Zeit zur Verfügung gestellt werden.

Wenige Jahre, nachdem die "echte" Eisenbahn auch Deutschland eroberte, gab es für kaufkräftige Kunden bereits Nachbauten für den Hausgebrauch. Zunächst zwar noch ohne Schienen, aber mangels elektrischem Strom mit Dampf angetrieben: Entweder mit einem Spiritus-Vergasungs-Brenner, mit Kohle oder durch einen erhitzten Metallblock wurde das Modell so erwärmt, dass Kolben und Zylinder angetrieben wurden – und mit der Zeit in immer größerer Treue zum Vorbild, so beispielsweise die "Coupe Vent", hergestellt von Jean Schoenner. Zwei von weltweit noch drei existierenden Modellen dieser Lok sind im Schramberger Museum zu sehen. Ein Original dieser Maschine steht übrigens im Eisenbahnmuseum im elsässischen Mulhouse. Die Sonderschau der Modelle in Spur III und IV ist während der Öffnungszeiten der Auto- und Uhrenwelt bis 31. Januar 2016 zu sehen. Jeden ersten Sonntag im Monat ist um 11 Uhr Dampfvorführung.

Quelle: Schwarzwälder-Bote, 12.12.2014 18:36 Uhr